Lang Speak

Roter Platz

Der Rote Platz ist der zentrale Platz von Moskau und befindet sich zwischen dem Kreml und Kitai-Gorod. Die Entstehung und Geschichte des Platzes gehen auf das XV.-XVI. Jh. zurück. Ursprünglich diente dieser Ort vor dem Kreml als Handels- und Marktplatz und hieß «Torg» (deutsch: Handel) oder «Poschar» (deutsch: Brand). Im XVII. Jh.wurde der Ort als «roter» Platz genannt, was damals in der russischen Sprache synonym für «schön» oder «wunderschön» war. Mit der Zeit wurden auf dem Platz verschiedene Denkmäler und Sehenswürdigkeiten aufgestellt. Der Platz ist gepflastert und dient als Fußgängerzone. Seit 1963 ist der Autoverkehr auf dem Roten Platz verboten.

Der Rote Platz befindet sich im Zentrum der Moskauer Altstadt und grenzt an die nord-östliche Kremlmauer. Seine Länge beträgt 330 Meter, Breite – 75 Meter. Die Fläche gleicht 23.100 Quadratmeter.

Der Rote Platz entstand im XV. Jh. Sie wurde geformt bei Ivan III., als die weißsteinernen Kremlmauer durch die Ziegelsteinmauer ersetzt wurden.

Im XVI. Jh. wurden die ersten Handelsreihen aus Stein gebaut und der Platz hat das Adjektiv «rot» erhalten. Im Norden wird der Platz durch das Tor zu Kitai-Gorod begrenzt.