Lang Speak

Erlöserkirche auf dem Blut

Erlöserkirche auf dem Blut (Blutkirche) – Kirche der Auferstehung Christi. Der Bau dieser Kirche begann 1883 an der Stelle, wo am 1. März 1881 der Imperator Alexander II. von einer Bombe, geworfen von Narodowolez Ignati Grinewizki, tödlich verletzt wurde. Ignati Grinewizki war Anhänger der sozialrevolutionären Geheimgesellschaft («Narodnaja Wolja» = «Volkswille»). Am nächsten Tag nach diesem traurigen Ereignis wurde hier eine Kapelle aus Holz gebaut. Doch aus vielen Gouvernements kamen Spenden für ein Denkmal. Später wurde beschlossen, hier eine Gedächtniskirche zu erbauen.

Die Kirche wurde 24 Jahre lang gebaut, von 1883 bis 1907.

Nach dem Aussehen der Blutkirche ist es schwer zu sagen, dass ihr Bau eine traurige Vorgeschichte hat.  Vor dem Hintergrund einer strengen Architektur von St. Petersburg ist sie einem Knusperhäuschen ähnlich, wie Basilius-Kathedrale in Moskau.

Zu den Elementen der prachtvollen dekorativen Ausschmückung gehören malerische Zwiebelkuppeln, schmuckvoll emailliert, großartige Mosaiken mit der Gesamtfläche 7000 Quadratmeter. Mit goldenen Buchstaben an 20 Granitbrettern der Fassaden sind die wichtigsten Regierungsmeilensteine von Alexander II. verewigt.