Lang Speak

Souveniergeschäfte in Moskau

PawlowPossader Tücher

Die Pawlow-Possader Tücher werden in der „Pawlow-Possader Tücher-Manufaktur“ hergestellt, dessen Geschichte über 2 Jahrhunderten zurückgeht. Der Betrieb liegt in Gebiet Moskau. Dort werden über 400 Abarten von Tüchern produziert, deren Musterungen sich nicht wiederholen. Zur Herstellung von Tüchern werden nur natürliche Seide und Wolle verwendet. Jedes Tuch ist ein Meisterwerk, in dem von 20 bis 40 Farben und Schattierungen vereinigt sind. So ein Tuch passt zu jeder Kleidung und wird zu einem schönen Geschenk für jede Frau.

Souvenirs „Bärchen Mischka“

Obwohl die „Olympiade 80“ schon lange her ist und die neue „Olympiade 2014“ feierlich vergangen ist, bleibt das sowjetische olympische Bärchen „Mischka“ ein beliebtes Maskottchen (Talisman) im postsowjetischen Raum weiter. Es gefällt nicht nur den älteren Generationen, sondern auch den Vertretern heutiger Jugend. Man kann sagen: zur Zeit erlebt der Talisman eine neue Geburt. Seine Abbildung wird an verschiedenen T-Shirts, Käppis, Sweatshirts und Souvenirs aufgetragen. Um aber den Geist damaliger Zeit wirklich zu erleben, wird es empfohlen, in Staryj Arbat (Alter Arbat) eine Porzellanfigur „Mischka“ zusuchen, die sehr populär nach der Olympiade war.

Schmuckerzeugnisse von „Moskauer Juwelierwerk“

Moskauer Juwelierwerk ist einer der ältesten Juwelier-Betriebe Russlands und der größte Hersteller der Schmuckerzeugnisse mit Diamanten. Der Betrieb stellt Ringe, Ohrringe, Schmuckanhänger, Armbänder und Uhren aus Edelmetallen mit Natursteininkrustation (Brillant, Smaragd, Rubin, Saphir) her, sowie Schmuck aus Perlen. Trotzdem die Einzelhandelskette des „Moskauer Juwelierwerk im ganzen Land verzweigt ist, wird man kaum enttäuscht, wenn man ein kleines Souvenir aus diesem Einzelhandel bekommt.

Erzeugnisse der „Porzellanmanufaktur aus Gschel“

Obwohl sich die Porzellanmanufaktur von Moskau etwas entfernt befindet (Siedlung Retschitsy, Oblast Moskau), sind die zahlreichen Erzeugnisse von diesem Betrieb gerade in der Hauptstadt zu finden. Hauptgrund ist die unglaubliche Popularität der Porzellan aus Gschel bei Ausländern, die in die Hauptstadt zur Erholung oder dienstlich kommen. Das Geschirr aus Porzellan, Fayans und Keramik in Gschel wurde seit der Mitte des 17. Jahrhunderts hergestellt. Doch die besondere Musterung mit der blauen Farbe am Geschirr wurde zu einer Visitenkarte dieser Gegend erst in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts. Zurzeit stellt der Betrieb über tausend Schmuck- und Nützlichkeitsartikel her. Zum Andenken an Moskau können Sie verschiedene Geschirrgegenstände, Figuren, Vasen, Schatullen, Samoware, Leuchten, Kerzenständer, Aschenbecher u.v.a.